Turnierbericht: 6. Recklinghäuser Guzumi

Herzlich Willkommen in Recklinghausen!

So hieß es unsererseits letztes Wochenende an alle Go-Spieler von nah und fern. Denn ein Jahr ist schon wieder rum und es wurde Zeit für unser Go-Turnier. Man mag es kaum glauben, aber es ist schon das sechste mal und davon das fünfte an unserem schönen Spielort mitten in der Innenstadt:

guzumi-2016-spielort
Der Spielort am Kirchplatz St. Peter

Doch bevor es losging hieß es planen und aufbauen. Wie jedes Jahr trafen wir uns also am Freitag um 18 Uhr am Spielort und los ging es. Doch halt, irgendetwas war anders. Neue Stühle im Spielraum und gefühlt etwas mehr Platz im Vorraum. Sehr gut!

guzumi-2016-0021

Nach einem kleinen Moment war allerdings auch klar wieso: der alte und riesige Glaskasten ist weg ist. Für das Raumgefühl eine deutliche Verbesserung und mehr Platz für unseren Orgabereich, doch wo sollte ich jetzt den Beamer für die Übertragung hinstellen? Dafür hatte der Kasten ja immer hervorragende Dienste geleistet. Glücklicherweise gab es ein neues Rednerpult, welches wir dann geschwind umfunktioniert haben. Sah sicherlich etwas improvisiert aus, aber war es ja auch

Davon ab war aber auch zu merken wie eingespielt mittlerweile alles ist. Jeder weiß genau was zu tun ist und somit geht der Aufbau doch sehr zügig vonstatten.

Und los gehts

guzumi-2016-0023

Um 10 Uhr öffnete sich dann die Tür und kurz darauf kamen auch schon die ersten Spieler zu uns. Unser perfekt eingespieltes Küchenteam hat auch direkt alle Hände voll zu tun gehabt. Denn wie jedes Jahr gab es wieder frischen, selbst gebackenen Kuchen, Brötchen und Kaffee. Und natürlich gab es auch für später Martins berühmte Turniersuppe. Wobei mir da gerade einfällt, dass ich ihn dringend nach dem Rezept fragen muss! Auf jeden Fall haben die vier wieder hervorragend für unser aller Wohl gesorgt. Vielen Dank!

Murphy’s Law

Wie jedes Jahr freute ich mich wieder alte Bekannte und auch neue Gesichter zu sehen. Für mich als Nicht-Turnier-Spieler ist Recklinghausen also immer auch eine Zeit der netten Gespräche. Doch zunächst blieb dann doch nicht die Zeit mich direkt in diese zu stürzen: Die Kamera für die Übertragung wollte dieses Jahr nicht so wie ich und zudem wäre es eine kurze Übertragung geworden. Denn ohne Netzteil hält ein Notebook-Akku guzumi-2016-0024dann doch nicht den ganzen Turniertag durch. Was man nicht im Kopf hat, hat man halt in den Beinen… Also schnell ab nach Hause, dass Netzteil holen und direkt eine Tischdecke einpacken um die Reflexionen des hellen Tischs einzudämmen. Die Übertragung war also, bis auf ein, zwei Abstürze der Webcam im Laufe des Turniers gesichert.

Dummerweise sollte es dann nicht dabei bleiben. Kaum hat Martin die erste Runde ausgelost ging auch der dringend benötigte Drucker kaputt. Gut das wir ja mitten in der Innenstadt sind und dementsprechend stellte es kein größeres Problem dar spontan Ersatz zu beschaffen.

Spannung und Entspannung

guzumi-2016-0009Dieses Jahr haben sich rund 80 Spieler eingefunden um den Tag bei und mit uns zu verbringen. Herzlichen Dank an euch alle dafür! Und wie jedes Jahr gab es auch neben dem normalen 19×19-Turnier auch etwas Programm drumherum:

Eine Besonderheit die wir unseren Gästen anbieten können sind die professionellen Nackenmassagen von unseren tollen Physiotherapeutinnen. Obwohl es dieses Jahr zunächst Aufgrund von Terminschwierigkeiten auf der Kippe stand, hat es doch geklappt und wurde auch wieder gerne angenommen. Denn wer entspannt nicht gerne ein wenig nach einem konzentriertem, spannendem Spiel? Also auch an euch beide nochmal ein herzliches Dankeschön!

Der Marathonmann

guzumi-2016-0027Wie jedes Jahr hat Martin die Ergebnislisten für das 13er Marathonturnier Turnier aufgehängt. Jeder durfte maximal 2x gegen denselben Gegner spielen und das Ergebnis in diese Liste eintragen. Und um ehrlich zu sein dachte ich mir, dass Martin schon sehr optimistisch war dort eine Liste dieser Größe aufzuhängen. Denn meistens reichte bisher die Hälfte der verfügbaren Zeilen, doch scheinbar hatte er dieses Jahr eine gute Intuition. Denn im Laufe des Turniers füllte sich das Papier erheblich! Und suverän angeführt wurde das Begleitturnier von Frank Quathamer (8k) aus Kassel. Niemand hatte mehr Spiele aufzuweisen als er. Ich frage mich immer noch, wo Frank neben den regulären fünf 19×19 Partien noch die Energie und Zeit her hatte diese Menge an 13er zu spielen. Respekt!

Die Ergebnisse

guzumi-2016-0006
Matthias Terwey (4d, links) und Franz-Josef Dickhut (6d, rechts)

Neben dem Hauptturnier und dem 13×13 Begleitturnier gibt es ja noch andere kleine Preise zu gewinnen. Zum einen gibt es jedes Jahr eine Flasche Whisky für die Ü50-Wertung, die dieses Jahr an Gerd Mex (1d) aus Göttingen geht.

Am anderen Ende setzte sich Bruno Nitsch (11k) aus Emden in der U18 und nebenbei auch in der U15-Wertung durchgesetzt. Als Preis bekommt er ein Jahr lang die Startgelder aller Turniere in Deutschland ersetzt an denen er teilnimmt. Die U16 hat er nebenbei auch noch mitgenommen.

Wie schon oben erwähnt hat Frank Quathamer (8k) aus Kassel im Marathonturnier alle Sprintwertungen für sich entschieden und auch den Gesamtsieg davon getragen.

Tashi Walde (3d) aus Bonn hat score-gleich aber mit leichtem SOS-Vorsprung vor Franz-Josef Dickhut (6d) aus Lippstadt das Hauptturnier gewonnen. Den dritten Platz konnte sich Michael Palant (4d) aus Berlin sichern, gefolgt von Bernd Radmacher (4d) aus Meerbusch, Matthias Terwey (4d) aus Münster und Helmut Weber (2d) aus Bonn.

Die Ergebnisliste findet ihr hier.

Zu guter Letzt…

Alles in allem war es wieder ein schönes Turnier, wenn auch das Wetter hätte etwas besser sein können. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben und zwischendurch ließ die Sonne sich ja auch blicken. Dafür gibt es an dieser Stelle aber noch ein paar Eindrücke in Form von Bildern. Viel Spaß damit und bis nächstes Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.